history_07_headbanner_02
Home Apnoe Apnoe Hemmorpokal 2001

 

UnterWasserWelt.de >>> weiter zum aktuellen Online - Magazin

 

Mail an die Redaktion

 

© UnterWasserWelt 1999 / 2007  all rights reserved

3. Deutsche AIDA Meisterschaft im Apnoetauchen / 2. Hemmoor-Pokal

Text: Maren Isigkeit, Fotos: Anke Stange, Mieke Schieder, Marion Friedrichs 8.01

c: Anke Stange - Curt Teichgräber taucht auf

c: Marion Friedrichs - Poton der Schiedsrichter

c: Mike Schieder: Maren Isigkeit und Marion Münster

c: Anke Stange - Hubert Maier vor dem Zeittauchen

c: Mike Schieder - Herbert Nitsch taucht ab

Am 7. Juli 2001 fanden im und am Kreidesee in Hemmoor bei Hamburg die 3. Deutschen Meisterschaften im Apnoetauchen statt. Nach der erfolgreichen Durchführung des Hemmoor Apnoe-Pokals im Vorjahr, hatte sich AIDA - Nationalmannschaftsmitglied Curt Teichgräber im Namen von AIDA Deutschland die Last der Organisation erneut aufgeladen. Mit außerordentlichem Engagement und der Unterstützung durch einige freiwillige Helfer und Sponsoren erlebten die zahlreichen Teilnehmer, Sicherungstaucher und Zuschauer einen ereignisreichen Tag bei herrlichem Wetter.

Für das Tieftauchen wurde der See vorab mittels Echolot vermessen, um eine möglichst tiefe Stelle zu finden. Ein eigens angefertigter Ponton wurde auf Höhe des berühmten „Rüttlers“ in der Seemitte installiert. 56 Meter konnten von der Organisation als maximale Tauchtiefe angeboten werden. Diese Tiefe wurde im Wettkampf von sechs Teilnehmern erreicht. Neben den Nationalmannschaftsmitgliedern des Vorjahres Curt Teichgräber, Sebastian Schulz und Karsten Schneider, gelang auch dem österreichischen Weltrekordhalter Herbert Nitsch, dem Schweizer Peter Weinmann sowie Newcomer Frank Hund ein 56m-Tauchgang mittels Flossenkraft und nur einem Atemzug.

Bei den Damen erreichte die in der offenen Wertung startende Amerikanerin Sharanne Wheeler die größte Tiefe mit 45 Metern. Maike Münster konnte mit 42 Metern den Deutschen Rekord von Maren Isigkeit um vier Meter auf 42 Meter Tiefe verbessern. Den Zuschauern wurde im Veranstaltungszelt die Möglichkeit geboten, das Geschehen auf und unter der Plattform mittels Bild- und Tonübertragung zu verfolgen. Unter Wasser bot dabei ein von der Firma Marinescope zur Verfügung gestellter ROV Bilder des Wettkampfgeschehens in der Tiefe.

Das Zeittauchen fand auch in diesem Jahr in einem vom Praktiker Baumarkt gestifteten großen Pool statt. Mit erwärmtem Wasser und zwei Eintauch- und zwei Wettkampfzonen ausgestattet, boten sich Möglichkeiten für gute Ergebnisse. So ließ sich Zeittauchas Hubert Maier nicht lumpen und erreichte mit 7:02 Minuten einen viel bestaunten neuen Deutschen Rekord. Zum Ende des Zeittauchens spitzte sich die Spannung immer weiter zu, wer den Meistertitel bei den Herren gewinnen würde. Die besten Nerven bewies Organisator Curt Teichgräber, der mit einer Zeit von 5:59 Minuten Sebastian Schulz auf Platz zwei verwies. Bei den Damen wurde Maike Münster neue Deutsche Meisterin vor Kerstin Mattes.

Die abschließende Party mit Siegerehrung, Tombola und Lagerfeuer im Freien bildete den krönenden Abschluss der Veranstaltung.
 
www.aida-deutschland.de