history_07_headbanner_02
Home Lampen Cyberlight

 

UnterWasserWelt.de >>> weiter zum aktuellen Online - Magazin

 

Mail an die Redaktion

 

© UnterWasserWelt 1999 / 2007  all rights reserved

Mit der Cyberlight 2, einer außerordentlich kompakten und gut ausgestatteten Taucherlampe, präsentiert Seger electronics unter eigenem Namen sein Produkt, das zuvor mehrere Jahre von Mares vertrieben wurde. Mit einigen Optimierungen im Detail ist die Cyberlight 2 nun wieder im Rennen und macht dabei eine sehr gute Figur. Klein, leistungsstark und für alle erdenklichen Ladeeingangsspannungen vorbereitet ist sie ein idealer Reisebegleiter. Das Knowhow von Seger, das aus der Offshore-Technik stammt, macht sich rundum bemerkbar. (MG 6.99) 

In der Cyberlight steckt ein langer Entwicklungsprozess, der auch die genaue Analyse der am Markt befindlichen Produkte einschließt. Nur durch Kenntnis dessen - was vorhanden und was besser gemacht werden kann, ist die optimierte Neuentwicklungen möglich. So sollte die Cyberlight kompakt, robust, leistungsstark, bedienerfreundlich und weltweit schnellladbar sein. Die selbst gesteckten Ziele sind realisiert worden und das “Licht aus der Dose” bedient auch anspruchsvolle Taucher ausgezeichnet.

Außenhaut

Auch an das Auge des Benutzers wurde gedacht und so der Cyberlight ein unverwechselbares Design geschneidert. Ein flott gebogener Tragebügel und der große, leuchtend rot eloxierte Drehschalter an der Rückseite wirken modern und ansprechend. Alle Bauteile, so das schwarz eloxierte Gehäuserohr, der Schalter und der Griff sind aus seewasserbeständiger Alulegierung. Die Frontscheibe, schockgeprüftes Borosilikatglas, ist werkseitig fest eingepreßt. Das hat den Vorteil, daß vom Anwender nurmehr einem O - Ring, am Gewinde zwischen Bodengruppe und Lampenrohr, Beachtung geschenkt werden muss. Die Einschalt - und Transportsperre ist neu konzipiert, eine federnd gelagerte Achse sperrt sicher gegen unbeabsichtige Einschaltung und kann auch mit dicken Handschuhen entriegelt werden.

Innenleben

Da die Lampe nur bei geöffnetem Lampenrohr - also belüftet - über das mitgelieferte und automatisch umschaltende Steckerladegerät (115/230V) regeneriert werden kann, erschließt sich automatisch das Innenleben dem Benutzer. Auffällig lang gezogen ist das Gewinde, das einen sicheren Verschluß garantiert, wobei der O - Ring am Ende nicht gequetscht sondern das Lampenrohr über den Dichtring geschoben wird. Umweltfreundlich und unempfindlich gegen den Memoryeffekt sind die 6 Nickel - Metallhydrid - Zellen, die bei gleicher Baugröße im Vergleich zu Nickel - Cadmium - Akkus die doppelte Leistung erbringen. Zwischen den Akkus liegt ein externer Thermofühler, der Ladevorgänge bei drohender Überhitzung stoppt. Sehr komplex ist die Lampenelektronik. Diese steuert den Tiefentladeschutz, deretwa 10 Minuten vor

Abschaltung die Lampe herbdimmt. Weiter regeln die Schaltkreise eine Softstartfunktion, die beim Einschalten den mit 1,2 V Überspannung beschickten Brenner sanft hochfährt. Die Überspannung macht so aus dem eigentlichen 10 Watt Standdardbrenner ein Leuchtmittel, dessen Lichtabgabe einem Brenner mit 15 Watt entspricht. Der kleine Dauerbrenner leuchtet dann erstaunliche 90 Minuten. Als weiteres Novum ist die gesamte Ladeelektronik in der Lampe selbst untergebracht. Eine grüne Leuchtdiode im Bodenbereich des Akkublocks informiert über den laufenden Ladevorgang. Nach nur 4 Stunden Schnellladung ist eine völlig leere Cyber - light wieder einsatzbereit, ob direkt aus dem 12 Volt Bordnetz im Boot oder Auto (über spezielles LAdekabel) oder mit dem Netzteil aus dem Lieferumfang, der eigentlich nur ein Spannungswandler ist, der von 115 V bis 230 V Wechselstrom alle Energiequellen in 12 V Gleichstrom konvertiert. Der Ladeanschluß selbst ist bequem erreichbar in den Rand der oberen Akkublock - Schale eingelassen. Von 4 gefederten Klemmen gehalten ist der wechselbare Reflektor, der in drei Leuchtwinkeln, von Spot bis Medium, lieferbar ist.
 
Einsatz

Bequem zu halten liegt die Cyber - light gut in der Hand. Unauffällig verschwindet sie in der Jackettasche oder hängt an einem Gurt der Ausrüstung, gesichert mit einem Bändsel, das durch zwei verschiedenen Bohrungen im Griff geführt werden kann. Der Einsatz bei hellem Tageslicht macht einen kurzen Beleuchtungsabstand notwendig um wirksam zu bestrahlen. Im Schatten, in Grotten oder unter Überhängen ist die Wirkung, besonders mit dem Spotreflektor, befriedigend. In der Dämmerung und bei Nachttauchgängen, bestückt mit 20 W, die durch die Überspannung wie 30 Watt wirken, reicht die Lichtmenge allgemein gut aus, sind die Sichtweiten nicht zu knapp.

Fazit

Robust und gut verarbeitet, umweltfreundlich und schnell wieder geladen, das sind Faktoren, die die Cyberlight 2 neben dem attraktiven Preis interessant machen. Sie hat Qualitäten, die über das Maß der Ansprüche an eine Zweitlampe weit hinausreichen. Die kurze Ladezeit macht Fragen nach Wechselakkus überflüssig. So wird jeder Taucher angesprochen, der ein kleines und dazu extrem reisefreundliches Lichtsystem sucht. Das Preis/Leistungsverhältnis ist ausgesprochen günstig.
 
Hersteller / Vertrieb:

Seger electronics GmbH, Gerhardstr. 37, 66333 Völklingen

Tel.: (0049) 06898 - 27665 Fax *- 27645

eMail Website

Vertrieb frei Haus, Rückgaberecht 7 Tage, 1 Jahr Garantie

Typ: Cyberlight 2
Material: Alu, eloxiert
Akku: NiMH 7,2V/3Ah
Brenner: 5/10/20 W
Leuchtdauer: 180/90/45 Minuten
Ladezeit: maximal 4 Std.
Tauchtiefe: 80 Meter
Maße (Länge/Durchmesser): 180/64 mm
Gewicht/Abtrieb: 1064/400 Gramm
Preis: ca. Euro 229,57 Stand 6.99

Ab sofort ist ein Umrüstsatz für die MARES-Cyberlight erhältlich, der den neuen Einschaltschutz beinhaltet.
 
 
AUSGEZEICHNETE LAMPE

Nachtrag Dezember 1999: Zu den diesjährig mit dem Saarländischen Staatspreis ausgezeichneten Produkten zählt die CYBERLIGHT, Design Michael Seger. “Das Design der CYBERLIGHT zeigt, dass einfache Form und Prägnanz kein Widerspruch ist, sondern professionell eingesetzt, zur Unverwechselbarkeit führt.”