history_07_headbanner_02
Home Ausrüstung GPS Lowrance

 

UnterWasserWelt.de >>> weiter zum aktuellen Online - Magazin

 

Mail an die Redaktion

 

© UnterWasserWelt 1999 / 2007  all rights reserved

Lowrance GlobalMap 100

Mobiles GPS für Navigation über Land und Wasser

by Michael Goldschmidt 2.01

Satelliten - Positionen

Navigationsbildschirm

Kartenbildschirm mit Anzeige der Meereshöhe, Geschwindigkeit, Entfernung zu einem Wegpunkt, erreechnete Ankunftszeit

Softwarefenster Wegpunkte

Softwarefenster aufgezeichneter Weg / Plottter

Software Karten für Global Map 100

Kartendetail München / Rosenheim / Chiemsee

Der Begriff „GPS“ geistert seit ein paar Jahren durch die Köpfe von Autofahrern, und als Navigationsinstrument zählt es weltweit fast zur maritimen Standardausstattung neben Kompass und Echolot. Hilft das System an Land in erster Linie, im sich im Auto fahrend zielsicher zu orientieren, um eine bestimmte Straße, einen kleinen Ort ohne Umwege anzusteuern, erlaubt es auf dem Wasser vorgegebene Positionspunkte genau zu finden oder die Position neu gefundener Orte (Tauchplätze) abzuspeichern. Das mobile und wasserdichte GPS GlobalMap 100 von Lowrance , kaum größer als ein Mobiltelefon, kann im Auto, Boot oder bei Touren zu Fuß eingesetzt werden, zusammen mit dem integrierten Kartenmaterial oder den zusätzlich über CD Rom übertragbaren weltweiten Kartendaten. Einfach zu bedienen und durch die ausführliche Anleitung optimal begleitet, ist es für alle Taucher interessant, nicht nur für die, die abseits bekannter Wege nach neuen Tauchgebieten suchen.

Die Erde umkreisen auf Polbahnen 24 Satteliten (zwei davon passiv in Reserve), die Orangenscheiben ähnlich unseren Planeten in einzelne Bereiche aufteilen. Die im Auftrag der US – Militärs von der NASA in die Umlaufbahn verbrachten GPS – Sender (Global Position System), von denen maximal 12 gleichzeitig empfangen werden können, erlauben mit speziellen GPS – Empfängern, wie dem GlobalMap 100, die genaue Bestimmung des eigenen Standorts oder die Navigation auf kürzestem Weg zu einem eingegebenen Wegpunkt. Allerdings funktioniert das System nicht in geschlossenen Räumen (Häusern), da die Art der von den Satteliten ausgesandten Signale sich von den Radiowellen deutlich unterscheidet. Der GPS – Empfänger muss zum Satteliten „freie Sicht“ haben, sonst arbeitet er ungenau oder gar nicht. Externe Antennen helfen hier allgemein weiter, beim Betrieb im Auto oder im Kajütboot sollte das GPS zumindest nahe am Fenster positioniert sein. Da die Satteliten im Auftrag von Militärs auf der Umlaufbahn stationiert wurden, steht für die private Nutzung der Positionsdaten nur ein beeinflusstes Signal zur Verfügung, das mehrere Meter Abweichung eingegebener oder selbst gespeicherter Punkte von der optimalen Position produziert. Durch einen zusätzlichen Empfänger, der Daten landgestützter Navigationssender verarbeitet, kann der GlobalMap 100 bis auf einen Meter genau anzeigen. In einem bestimmten Betriebsmodus ist das Ergebnis sogar bis auf einige Zentimeter genau reproduzierbar, doch muss dafür das GPS mindestens eine Stunde lang alle eintreffenden Daten berechnen.

GlobalMap 100

Wie ein Handy der ersten Generation sieht das GlobalMap 100 auf den ersten Blick aus. Es fehlen nur die mit Nummern versehenen Tasten, dafür gibt es 4 mit Richtungspfeilen markierte Drücker, zwei Tasten, um in das Kartenbild auf dem detailreichen schwarz - weiß LC Display hinein – oder herauszuzoomen, eine Taste für die Wahl der Anzeigemodi, je eine weitere zum Speichern von Einstellungen, der Wahl der Menupunkte und zur Eingabe und dem Abruf von Wegpunkten. Höchsten Kontrast und beste Auflösung bietet das Display (60 x 35 mm) mit 160 x 104 Bildpunkten (6240 Pixel), das zum Einsatz in der Dämmerung oder bei Dunkelheit mit einer Kaltkathode zur Hintergrundbeleuchtung ausgestattet ist. Bei Batteriebetrieb leuchtet diese etwa 30 Sekunden, bevor sie durch leichten Druck auf die Powertaste neu aktiviert werden muss. Bei externer Stromversorgung (Bordnetz im Auto oder Boot) kann die Beleuchtung dauerhaft zugeschaltet werden. Allerdings vermisst man eine Hintergrundbeleuchtung der Tasten. Das ist aber durch den wasserdichten Gummiüberzug der Tasten nicht realisierbar. 

Der Einsatz des GPS in Fahrzeugen – ohne Außenantenne – ist zumindest die Strahlenbelastung betreffend problemlos, da es im Gegensatz zu einem Handy keine Signale aussendet, sondern nur Sattelitendaten empfängt. Zur Anbringung einer GPS – Antenne findet sich an der Rückseite des Geräts ein entsprechender Kontakt. Daneben ist die Buchse für den PC Anschluss bzw. die externe Stromversorgung (Gleichstrom 5 – 36 V). Eigenversorgt wird das GPS durch 4 Mignonzellen 1,5 V, die im Sparmodus den Betrieb für etwa 20 Stunden ermöglichen.

Nicht ohne Stolz verweist man bei Lowrance, dass dieses äußerst kompakte GPS mit einem 12 Kanal Parallelempfänger ausgestattet ist, das gleichzeitig die Daten von bis zu 12 Satteliten zur Standortbestimmung nutzt und dadurch eine besonders genaue Positionsangabe zulässt, trotz bewusst gesendeter Signalfehler. Ein interner Speicher, Kapazität 2 MB, übernimmt umfangreiche Kartendaten, Wegpunkte und aufgezeichnete Strecken.

Robust und wasserdicht ist der GlobalMap 100 für alle Anwendungen an Land und im Boot vorbereitet.

Speicher / Display:

  • Wegpunkte: 750
  • Markierungen (Ereignisse): 1000
  • Routen: 99 (umkehrbar) mit je 99 Wegpunkten
  • Steuerschirm
  • Navigationsschirm
  • Plotterschirm (Karte und Routen)
  • 10 persönlich mit Datenfenstern programmierbare Bildschirme

Anzeigen:

  • Aktuelle Position
  • Bewegungsrichtung
  • Wegpunkte
  • Hintergrundkarten
  • Kurs (digital und Kompass)
  • Entfernung vom Startpunkt / letzten Wegpunkt
  • Entfernung zum Zielpunkt / nächsten Wegpunkt
  • Peilung von aktueller Position zum Zielpunkt
  • Geschwindigkeit über Grund
  • Geschätzte Ankunftszeit
  • Steuerkurs
  • Kursabweichung
  • Höhe über Meereshöhe
  • Uhrzeit
  • Timer Countdown, Countup
  • Sonnenaufgang – Sonnenuntergang
  • Mondaufgang – Monduntergang

Alarme:

  • Uhrzeitalarm
  • Timeralarm
  • Ankeralarm
  • Höhenalarm (Gezeiten)
  • Messarten:

Distanz: Landmeile, Seemeile, Kilometer;
Geschwindigkeit: Meilen pro Stunde, Knoten, Kilometer pro Stunde;
Höhe (Altitude); Fuß, Meter;

Einsatz

Welche Möglichkeiten eröffnen sich gezielt für Taucher? Die „virtuelle“ Markierung eines neuen Tauchplatzes, der mit einem Boot angefahren wurde oder die Aufzeichnung der Anfahrt und der Einstiegsstelle zu einem Tauchplatz von Land aus.

Verschiedene Routen haben wir mit dem GlobalMap 100 erstellt und die Start- und Zielpositionen als Wegpunkte gespeichert. Als Nebenprodukt wurden dabei die Tachometerabweichungen der zum Teil benutzen Fahrzeuge ermittelt, die zwischen 4 und 10 Kilometer Vorlauf ergaben.

Über Land und auf dem Wasser, alle Satteliten in Sichtkontakt mit dem GPS, bucht sich das Gerät schnell ein, ohne Verlust der Datenstrecke ist eine lückenlose Aufzeichnung und Darstellung der Wegstrecke und aller weiteren Anzeigen gegeben. Auch bei Montage des GPS am Armaturenbrett ist der Empfang nicht beeinträchtigt.

Der Test in den Straßenschluchten einer Großstadt bringt ähnlich gute Ergebnisse, mit Leichtigkeit werden einmal gesetzte Wegpunkte über einen Kartenbildschirm, dargestellt durch den blinkend markierten Weg, wieder angesteuert. Trotz teilweise hoher Häuser reißt der Kontakt zu den Satteliten kaum nennenswert ab.

Weiterer Test auf dem Weg zum Bergsee. Treten die Felswände nahe an die Straße heran, kommt es zu kurzen Ausfällen bei der Verbindung zu den Satteliten. Doch die Signalstrecke wird immer kurzfristig wieder aufgebaut und der GlobalMap 100 bleibt „auf Kurs“.

Die Installation der mitgelieferten Auswertungssoftware und der zusätzlichen Karten läuft problemlos ab. Während der Programmeinrichtung muss das GPS mit dem PC verbunden sein, um abzustimmen, ob die aktuelle Software auch im System vorbereitet ist.

Die Übertragung der Daten aus dem GlobalMap 100 (Wegpunkte, Routen, Wegaufzeichnung) läuft rasch, ebenso die Sendung von PC-Daten zum GPS. Im GPS können die einzelnen Strecken, auch grafisch dargestellt, zusammen mit den Koordinaten der Wegpunkte abgespeichert und organisiert werden. Da Wegpunkte bei der Aufzeichnung lediglich nummeriert werden, sollte im PC den einzelnen Punkten ein unverwechselbarer Name gegeben und, falls gewünscht, ein neues Symbol aus der Symbolbibliothek gewählt werden. Die Sendung der bearbeiteten Daten auf das GPS verbessert gerade bei der Wegpunktliste die Übersicht. Wünschenswert wäre es, Wegpunkte und Routen mit mehr als 12 Zeichen benennen zu können.

In spezielle Kartensoftware (Fremdanbieter) können alle gespeicherten Wege und Wegpunkte exportiert werden, so dass auch informative Ausdrucke möglich sind.

Fazit

Nicht nur Freunde von Off Road Aktivitäten, Wanderer, Abenteuerurlauber oder Taucher mit eigenem Boot schätzen rasch die vielfältigen Möglichkeiten, die der GlobalMap 100 bietet. Das Wiederfinden einmal markierter Punkte an Land oder auf dem Wasser, die weltweite Orientierung in fremden Städten (als Fußgänger oder Autofahrer), die Navigation auf Seen und Meeren, das alles im wasserdichten, mit Stickstoff gefüllten mobilen Handgerät, sind Argumente für ein Instrument, das rasch zum täglichen Begleiter werden kann.

Vertrieb Deutschland

Zander & Mucha
Wittbräucker Str. 18a
44287 Dortmund


Preis: GlobalMap 100 ca. € 400

Preis: GlobalMap 100 + ( inkl. CD Rom, Weltkarten, PC-Kabel, Stromkabel für Zigarettenanzünder, Routenverwaltungssoftware, NAVIONICS Seekarten für Windows PC) ca. € 590



Lowrance im Web www.lowrance.com