history_07_headbanner_02
Home Apnoe Heimo Hanke 80 Meter

 

UnterWasserWelt.de >>> weiter zum aktuellen Online - Magazin

 

Mail an die Redaktion

 

© UnterWasserWelt 1999 / 2007  all rights reserved

Heimo Hanke 80 Meter Süßwasser

Bericht: Danja Klink 10.99

Am Sonntag, den 24.10.99 ist es Heimo Hanke gelungen, seinen bestehenden Rekord von -75m in der Disziplin "Variables Gewicht-Süßwasser" auf -80 m zu erhöhen. Der Rekord fand im Neuenburger See in der Schweiz statt.

Rund um Mauro Zürcher (MZ Plongée, Neuveville) bildet sich im Moment ein Team , das sich zum Ziel gesetzt hat das Freitauchen im Süßwasser zu fördern. Im CEAL (Centre d'Entraînement pour l'Apnée Lacustre - Training Center for Freediving in Lake) werden z.B. auch Sicherungstaucher für Rekordversuche ausgebildet.

So spät im Jahr sind die Bedingungen nicht gerade sehr angenehm, aber der Wettergott hatte ein Erbarmen mit dem Team. Nachdem am Samstag beim Probetauchen recht kräftiger Seegang war, zeigte sich der See von seiner kalten, an der Oberfläche herrschten 14 Grad Celsius Wassertemperatur, aber ruhigen Seite.

Gegen 12.00 Uhr legte das Boot mit den Sicherungstauchern und Schiedsrichtern von AIDA International, begleitet von einem Rettungsboot und einem Zuschauer- und Presseboot in Auvernier ab. Etwa 300 m vom Ufer entfernt wurde die Schlittenanlage installiert. Die Anspannung stieg. Fast völlige Stille herrschte, während sich die Sicherungstaucher fertig machten.

Begleitet von den besten Wünschen seines Teams ging Heimo etwa um 13.00 Uhr ins Wasser. Jetzt wurde die Anspannung auf allen Gesichtern sichtbar und jeder einzelne konzentrierte sich voll auf seine Aufgabe. Nach einem Testlauf auf fünf Meter Tiefe wurde die Pressluftflasche am Schlitten wieder gefüllt. Noch ein kurzer Check mit den Sicherungsleuten und dann gab Heimo das Zeichen zum Start der Zeitmessung und damit zum Abtauchen.

Nach drei Minuten waren die Sicherungstaucher auf den festgelegten Tiefen und es wurde das Startsignal gegeben. Heimo hätte weitere vier Minuten Zeit gehabt sich zu konzentrieren, die nutze er nicht, sondern tauchte bereits nach zehn Sekunden ab. Die Spannung stieg ins Unermessliche, würde er es nach dieser schwierigen Zeit schaffen ?

Das Zeichen, dass er die Tiefe erreicht haben musste wurde gegeben, dann, kurze Zeit später, schießt der Schlitten an die Oberfläche. Nach 2 Minuten 50 Sekunden taucht er mit einem Jubelschrei an der Oberfläche auf, die Plakette in der Hand !

Die extrem große Anspannung weicht auf allen Booten dem Jubel ! Erste Gratulationen, dann begibt sich Heimo zu den Sicherungstauchern auf die Dekostufen um sie bis an die Oberfläche zu begleiten. Nachdem alle aufgetaucht waren, wurde bereits im Wasser ausgelassen gefeiert und dieses Fest setzte sich dann selbstverständlich an Land fort.

Das Team um Mauro Zürcher machte mit viel Ruhe und Professionalität diesen Rekord möglich und es wird nicht das letzte Mal gewesen sein, dass Heimo mit diesem Team einen Rekordversuch unternimmt.